Berlin (dpa) - Die schwarz-gelbe Koalition hat sich nach Angaben von FDP-Fraktionschef Rainer Brüderle auf eine Entlastung der Kassenpatienten verständigt. Dazu solle entweder die Praxisgebühr abgeschafft oder der Krankenkassenbeitrag gesenkt werden, sagte er in Berlin. Denkbar sei auch eine Kombination aus beidem. Die FDP bevorzuge die Abschaffung der Praxisgebühr, weil dies auch Entbürokratisierung bedeutete. Eine Senkung der Krankenkassenbeiträge hatte die CSU ins Spiel gebracht.