Berlin (dpa) - Bei den Ermittlungen zur tödlichen Prügelattacke am Berliner Alexanderplatz verfolgt die Polizei nach einer Festnahme weitere Spuren. Am Dienstag fassten die Ermittler einen 19 Jahre alten Tatverdächtigen, der danach vernommen wurde.

Unklar blieb jedoch, ob sich der junge Mann zu der Tat geäußert hat. Die Fahnder gehen aber weiteren Hinweisen nach, wie die Polizei berichtete. Die Mordkommission ermittelt gegen insgesamt sieben Männer.

An diesem Sonntag soll es eine öffentliche Gedenkfeier für den zu Tode geprügelten 20-Jährigen geben. Zudem hatte die Attacke eine Diskussion über eine stärkere Videoüberwachung ausgelöst.

Der Tatverdächtige war am Dienstagnachmittag in der Osloer Straße im Stadtteil Wedding von Zielfahndern festgenommen worden. In der Nacht zum 14. Oktober hatten sieben junge Männer den 20-jährigen Jonny K. vor einem Lokal am Rande des Alexanderplatzes brutal zusammengeschlagen und getreten. Er starb einen Tag später aufgrund der Blutungen im Gehirn, die Fußtritte gegen seinen Kopf hervorgerufen hatten. Das Opfer hatte zuvor einem völlig betrunkenen Freund helfen wollen, als er unvermittelt von der Gruppe angegriffen wurde.

Mit der Festnahme konnte die Polizei nach rund 40 eingegangenen Hinweisen erstmals einen Fahndungserfolg verbuchen. Die Staatsanwaltschaft hatte 15 000 Euro Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter ausgesetzt.