Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) weiht heute das Mahnmal für den NS-Völkermord an bis zu 500 000 Sinti und Roma in Berlin ein. Auch Bundespräsident Joachim Gauck nimmt an der Zeremonie im Tiergarten neben dem Bundestag teil.

Für den Zentralrat Deutscher Sinti und Roma spricht der Vorsitzende Romani Rose und der Zeitzeuge Zoni Weisz.

Der Entwurf kommt von dem israelischen Künstler Dani Karavan. Er hat eine kreisrunde, schwarze Wasserschale geschaffen, die Symbol für Tod, Vernichtung und neues Leben sein soll. Der Beschluss zur Errichtung fiel schon vor 20 Jahren. Diskussionen mit den Opferverbänden und Schwierigkeiten beim Bau sorgten aber immer wieder für Verzögerungen. Die Betreuung der Gedenkstätte übernimmt die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.