Paris (SID) - Titelverteidiger Bradley Wiggins rechnet sich bei der Tour de France 2013 keine Erfolgschancen aus und setzt stattdessen auf seinen Teamkollegen Christopher Froome. "Mein Ziel für die kommende Saison ist der Giro d'Italia. Den Tour-Sieg ins Visier zu nehmen, dürfte schwierig für mich werden, aber ich hoffe, dass Sky die Tour mit Froome und meiner Hilfe erneut gewinnen kann", sagte der 32 Jahre alte Brite am Rande der Strecken-Präsentation der 100. Frankreich-Rundfahrt am Mittwoch in Paris.

Zeitfahr-Olympiasieger Wiggins, der in diesem Jahr als erster Brite das wichtigste Radrennen der Welt gewonnen hatte, kommt die Streckenführung alles andere als entgegen. Die Jubiläums-Ausgabe bietet nur zwei relativ kurze Einzelzeitfahren, dafür eine Vielzahl schwieriger Anstiege, darunter zweimal die legendäre Kletterpartie nach L'Alpe d'Huez. "Ich wollte die Tour mindestens einmal gewinnen. Jetzt ist eben mein Ziel, einmal den Giro zu gewinnen", sagte Wiggins.

Teamkollege Froome, 2012 hinter Wiggins Zweiter und der bessere Bergfahrer, äußerte sich zurückhaltend: "Ich muss mich jetzt erst einmal hinsetzen und die Strecke genau studieren. Auf jeden Fall wird es eine packende Tour werden."