Berlin (SID) - Thomas Lurz ist zum vierten Mal zu Europas Langstreckenschwimmer des Jahres gewählt worden. Der Olympia-Zweite aus Würzburg verwies bei der vom Europäischen Schwimmverband LEN durchgeführten Wahl den russischen Doppel-Europameister Kirill Abrosimow und Weltmeister Spyridion Gianniotis aus Griechenland auf die Plätze.

"Ich freue mich sehr über die Auszeichnung, weil es bereits die vierte für mich ist und die Athleten aus Europa im Freiwasserschwimmen schon immer sehr gut waren", sagte Lurz: "Es bedeutet mir besonders viel, dass es mit der Auszeichnung auch im olympischen Jahr geklappt hat."

Lurz, der in seiner Karriere bereits 27 internationale Medaillen bei Olympischen Spielen sowie Welt- und Europameisterschaften gewonnen hat, war bereits 2007, 2009 und 2011 zum besten europäischen Schwimmer seiner Disziplin gekürt worden. Bei den Langstreckenschwimmerinnen setzte sich die Ungarin Eva Risztov durch.

Bei den Beckenschwimmern gewannen wenig überraschend die beiden Doppel-Olympiasieger Yannick Agnel (Frankreich) und Ranomi Kromowidjojo (Niederlande) die Wahl. Bei den Wasserspringern holten sich Ilja Zacharow (Russland) und Tania Cagnotto (Italien) die Titel, bei den Wasserballern Anni Espar (Spanien) und Miho Boskovic (Kroatien). Die Russin Natalia Ischtschenko wurde zum vierten Mal in Folge zur besten Synchronschwimmerin Europas gewählt.