Frankfurt/Main (dpa) - Für den deutschen Aktienmarkt ging es leicht nach oben. Nachdem der Dax im Handelsverlauf auf mehr als 7250 Punkte gestiegen war, büßte der deutsche Leitindex gegen Handelsende einen Großteil seiner Gewinne wieder ein und schloss mit plus 0,10 Prozent bei 7200,23 Punkten.

Der MDax stieg um 0,23 Prozent auf 11 356,36 Punkte. Der TecDax rückte um 0,09 Prozent auf 801,06 Punkte vor.

Analyst Gregor Kuhn vom Broker IG machte diverse Gründe für die zunächst positive Entwicklung aus. Neben erfreulichen Geschäftszahlen etwa vom Dax-Schwergewicht BASF hätten Spekulationen über eine Ausweitung der expansiven Geldpolitik in Japan sowie die Hoffnung auf eine baldige Erholung der chinesischen Volkswirtschaft gestützt. Am Nachmittag büßte der Dax dann allerdings einen Teil seiner Gewinne nach durchwachsenen Konjunkturdaten aus den USA ein.

Die BASF-Aktien legten um 0,83 Prozent zu. Der Konzerngewinn war zwar im dritten Quartal um ein Fünftel gesunken, dennoch übertraf das Unternehmen damit die Schätzungen der Analysten. Zudem hält der weltgrößte Chemiekonzern trotz zunehmender Konjunkturrisiken an seinen Jahreszielen fest. Im Fahrwasser von BASF rückten die Papiere von Lanxess sogar um 2,33 Prozent vor.

Im Autosektor ergab sich ein gemischtes Bild. Die Vorzugsaktien von Volkswagen setzten ihre Aufwärtsbewegung vom Vortag fort. Sie schlossen nach einer Reiher positiver Analystenkommentare zu den am Mittwoch vorgelegten Quartalszahlen mit plus 1,79 Prozent. Die Daimler-Papiere fielen nach einer Gewinnwarnung vom Vorabend mit minus 2,72 Prozent hingegen an das Dax-Ende. Der Stuttgarter Autobauer hatte seine Prognosen für das laufende Jahr in allen zentralen Geschäftsbereiche gesenkt. Für 2013 rechnet er ebenfalls mit erheblichem Druck für die selbst gesteckten Ziele.

Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer macht bei der Entwicklung von zwei neuen Verhütungsmitteln Fortschritte, wie eine abschließende klinische Studie belegte. Zudem will der Konzern mit dem Biotech-Unternehmen Qiagen im Diagnose-Geschäft enger zusammenarbeiten. Die Bayer-Papiere rückten um 0,68 Prozent vor, die von Qiagen gewannen im TecDax 1,08 Prozent.

Die Titel des Werkzeugmaschinenbauers Gildemeister verloren trotz solider Zahlen zum dritten Quartal 1,72 Prozent. Börsianer verwiesen auf die teilweise ungewissen Geschäftsperspektiven für 2013.

Der EuroStoxx 50 sank um 0,29 Prozent auf 2483,43 Punkte. Auch für den CAC 40 in Paris ging es nach unten. Der FTSE 100 in London schloss prozentual unverändert. In New York lag der Dow Jones Industrial zum Handelsschluss in Europa moderat im Minus.

Am Anleihemarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,28 Prozent am Vortag auf 1,31 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,15 Prozent auf 133,47 Punkte. Der Bund Future verlor 0,11 Prozent auf 140,37 Punkte. Der Euro stieg leicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,2993 (Mittwoch: 1,2942) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7697 (0,7727) Euro.