Frankfurt/Main (SID) - Fußball-Zweitligist Energie Cottbus ist wegen Fehlverhaltens seiner Anhänger vom DFB-Sportgericht mit einer Geldstrafe von 7500 Euro belegt worden. Vor dem Anpfiff und in der zweiten Minute des Meisterschaftsspiels bei Jahn Regensburg am 22. September wurde im Cottbuser Zuschauerblock jeweils ein Bengalisches Feuer gezündet. Darüber hinaus wurden in der 19. Minute des Heimspiels gegen den MSV Duisburg am 6. Oktober zwei Feuerzeuge aus dem Cottbuser Block auf das Spielfeld geworfen. Da Energie dem Urteil bereits zugestimmt hat, ist es rechtskräftig.