London (SID) - Nach den Handgreiflichkeiten beim Play-off-Spiel zur U21-EM gegen England (0:1) hat Serbiens Fußball-Verband FSS zwei Spieler für ein Jahr gesperrt. Wie die FSS bekannt gab, wurden Mittelstürmer Ognjen Mudrinski von Roter Stern Belgrad und Nikola Ninkovic von Partizan Belgrad nach dem Studium von TV-Bildern als Haupttäter identifiziert. Zudem wurden zwei Offizielle für zwei Jahre gesperrt.

Beim Play-off-Rückspiel am 16. Oktober war der dunkelhäutige Spieler Danny Rose von den serbischen Zuschauer durch andauernde Affenlaute rassistisch beleidigt worden. Im Anschluss an die Partie, in der sich die Engländer die Teilnahme an der EM 2013 in Israel gesichert hatten, war zudem rund um den 22-Jährigen ein wildes Handgemenge ausgebrochen.

Den Vorwurf rassistischer Beleidigungen weisen die Serben weiterhin zurück, der europäische Fußball-Verband UEFA will darüber am 22. November entscheiden. UEFA-Präsident Michel Platini hatte dem serbischen Verband harte Strafen angedroht, sollten sich die Vorwürfe bestätigen.