Köln (SID) - Der amerikanische Motorrad-Pilot Ben Spies ist in seiner Heimat erfolgreich an der Schulter operiert worden. Beim Großen Preis von Malaysia in Sepang war der Yamaha-Werksfahrer am Sonntag schwer gestürzt und hatte dabei eine Schultereckgelenksprengung erlitten. Außerdem zog sich der MotoGP-Pilot einen Rippenbruch zu.

Der frühere Superbike-Weltmeister Spies, der in der kommenden Saison für das Ducati-Satellitenteam Pramac in der MotoGP fahren wird, muss seinen rechten Arm zehn bis zwölf Wochen in einer Schlinge tragen.