Berlin (AFP) Trotz der Abstimmungsniederlage im Europäischen Parlament unterstützt die Bundesregierung auch weiterhin die Ernennung des Luxemburger Notenbankchefs Yves Mersch ins Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EU-Finanzminister hätten Mersch "nach sorgfältiger Abwägung als besten Kandidaten vorgeschlagen", erklärte ein Sprecher des Bundesfinanzministeriums in Berlin am Freitag. An dieser Auffassung habe sich nichts geändert.