Neu-Delhi (SID) - Unterschiedliche Ansichten über eine krankheitsbedingte Auszeit haben kurz vor der Trennung zu Unstimmigkeiten zwischen dem Formel-1-Team Sauber und Pilot Sergio Pérez geführt. Der Schweizer Rennstall, der aller Voraussicht nach den Deutschen Nico Hülkenberg als Ersatz für den zu McLaren wechselnden Mexikaner verpflichten wird, hatte Pérez im ersten freien Training durch dessen Landsmann Esteban Gutierrez ersetzt. Offiziell war eine Erkältung des Nachfolgers von Lewis Hamilton bei McLaren dafür verantwortlich, was Pérez nach dem zweiten Training aber bestritt.

"Es freut mich, dass sie so besorgt sind um mich", sagte er ironisch dem argentinischen Sender Fox TV und ergänzte: "Es ist offensichtlich, dass ich nicht bei 100 Prozent bin, aber ich bin schon in schlechterem Zustand gefahren. Es gab keinen Grund, nicht zu fahren. Ich wäre bereit gewesen."

Sein Landsmann Gutierrez habe "einen guten Job gemacht", sagte Pérez, der in diesem Jahr schon dreimal aufs Podium gefahren war, "ich hätte aber lieber selbst im Auto gesessen und ein paar Runden gedreht. So haben wir eine Session verloren. Nun wird es schwierig, das Auto bis zum Rennen abzustimmen."