Cottbus (SID) - Energie Cottbus hat sich im Rennen um die Aufstiegsplätze zurückgemeldet. Nach drei sieglosen Partien setzten sich die Lausitzer am 11. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga im Verfolgerduell gegen Angstgegner 1860 München mit 1:0 (1:0) durch und liegen damit nun vier Punkte vor den Löwen.

Ivica Banovic traf vor 8820 Zuschauern in der 12. Minute für die Mannschaft von Trainer Rudi Bommer, die gegen die Münchner in den letzten drei Begegnungen drei Pleiten mit 0:11 Toren kassiert hatten.

Nicht nur wegen des Führungstreffers erwischte Energie einen Start nach Maß. Die Bommer-Truppe bestimmte die Begegnung gegen harmlose Löwen und erspielte sich durch den agilen Dennis Sörensen und Boubacar Sanogo gleich gute Chancen. Nach einer schönen Einzelleistung war dann Banovic erfolgreich.

Die Münchner, die jetzt seit drei Partien sieglos sind, hatten in der Folgezeit Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Schlussmann Gabor Kiraly rettete nach einem Abwehrfehler gegen Daniel Adkung (26.). Löwen-Trainer Rainer Maurer reagierte nach einer halben Stunde und brachte für den indisponierten Grzegorz Wojtkowiak Christopher Schindler in die Partie.

Das Niveau verflachte nach der Pause zusehends, wobei Cottbus durch Sanogo (60./61.) seine wenigen Chancen leichtfertig vertändelte. Insgesamt aber taten beide Teams im zweiten Durchgang zu wenig, um sich einen Treffer zu verdienen.

Bei Cottbus verdienten sich Konstantin Engel und Banovic Bestnoten, bei den Löwen überzeugten Necat Aygün und Daniel Halfar.