Frankfurt/Main (SID) - Trainer Armin Veh vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt will erst nach Sicherung des Klassenerhalts mit dem Vorstand über eine Verlängerung seines 2013 auslaufenden Vertrages verhandeln. "Wir haben wie im letzten Jahr am Anfang der Saison eine klare Regelung getroffen. Wir werden dann sprechen, wenn wir unser Ziel, den Klassenerhalt, erreicht haben", sagte Veh am Freitag.

Für den 41-Jährigen ist das Spiel am Sonntag beim VfB Stuttgart (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. 2007 wurde Veh mit den Schwaben sogar deutscher Meister. "Es ist kein normales Spiel für mich", sagte Veh: "Ich habe dort eine wunderschöne Zeit mit Titel und vielen Emotionen erlebt. Wir hatten dort auch zwischenmenschlich ein gutes Verhältnis. Da kommt man gerne zurück."

Der VfB Stuttgart holte damals sehr überraschend den Titel. "Entscheidend war die Personalpolitik im Rahmen der Möglichkeiten. Wir haben das richtig gut gemacht. Alle Spieler schlugen ein. Die Erwartungshaltung war relativ gering. Die Mentalität der Spieler hat gepasst. Und wir hatten junge Spieler, die ehrgeizig waren", sagt Veh im Rückblick.

Einen Vergleich zwischen dem Titelträger von damals und der heutigen Eintracht-Mannschaft, die als Aufsteiger ebenfalls sehr überraschend den zweiten Platz belegt, hält Veh für nicht statthaft: "Der Vergleich hinkt. Beim VfB hatten wir damals auch noch ein paar gestandene Spieler. Da war mehr Substanz vorhanden."

In dieser Saison habe der VfB "bisher zwei Gesichter gezeigt. Gegen Werder Bremen und den Hamburger SV haben sie richtig gut gespielt. Sie hatten aber auch schwächere Spiele", sagte Veh.