Oberhof (SID) - Rodel-Olympiasiegerin Tatjana Hüfner (Friedrichroda) hat auch beim letzten Ausscheidungsrennen für den Olympia-Test in Sotschi und den Weltcup-Auftakt in Innsbruck-Igls die nationale Konkurrenz beherrscht. Wie schon in Winterberg und Altenberg siegte Hüfner am Freitag in Oberhof souverän vor Natalie Geisenberger (Miesbach) und stellte einen Bahnrekord auf. Bei den Männern musste sich David Möller (Sonneberg) diesmal knapp Johannes Ludwig (Oberhof) geschlagen geben, Olympiasieger Felix Loch (Berchtesgaden) wurde erneut Vierter.

Cheftrainer Norbert Loch setzt bei den kommenden Wettkämpfen in Sotschi (5. bis 14. November) und Innsbruck-Igls (23. bis 25. November) wenig überraschend weitestgehend auf bewährte Kräfte. Bei den Damen wurden neben Hüfner und Geisenberger die erst 20-Jährige Aileen Frisch (Altenberg), Corinna Martini (Winterberg) sowie Anke Wischnewski (Oberwiesenthal) nominiert. In der Herren-Konkurrenz starten neben Möller, Ludwig und Loch das Talent Ralf Palik (Oberwiesenthal) sowie Andi Langenhan (Zella-Mehlis).

Im Dauerduell der beiden nominierten Doppel behielten in Oberhof Tobias Wendl/Tobias Arlt (Berchtesgaden/Königssee) vor Toni Eggert/Sascha Benecken (Ilsenburg) die Oberhand.

"Es waren rund drei Wochen lang in Winterberg, Altenberg und Oberhof hart umkämpfte Rennen um Ranglistenpunkte. Dabei haben sich nicht unerwartet die jahrelang in der Weltspitze mit dominierenden Athleten durchgesetzt. Allerdings denken wir auch an die Zukunft", sagte Cheftrainer Norbert Loch.