Rangun (AFP) Nach neuen ethnischen Unruhen in Birma sind nach Angaben der Vereinten Nationen tausende Menschen auf der Flucht. Die jüngsten Gefechte zwischen zwischen Buddhisten und Muslimen hätten wahrscheinlich mehr als 5500 Menschen dazu veranlasst, in Richtung der bereits völlig überfüllten Flüchtlingslager im Westen des Landes zu fliehen, teilte das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Samstag mit. Es handle sich vorwiegend um Angehörige der muslimischen Volksgruppe der Rohingya.