Bagdad (AFP) Bei Bombenanschlägen und einer Serie von Angriffen sind am zweiten Tag des islamischen Opferfests Eid al-Adha im Irak mindestens zehn Menschen getötet worden. Fünf schiitische Pilger wurden am Samstag in Tadschi am Stadtrand von Bagdad durch eine an ihren Minibus geheftete Magnetbombe getötet, 20 weitere Menschen wurden verletzt, teilten Rettungskräfte mit. Sie warnten, dass sich die Opferzahl noch erhöhen könnte.