Sydney (AFP) Experten haben vor einer Ausbreitung medikamentenresistenter Formen der Malaria in Asien gewarnt. In Kambodscha, Thailand und Birma träten zunehmend widerstandsfähige Erreger auf, sagte der Direktor für weltweite Gesundheit der Universität von Kalifornien, Richard Feachem, am Mittwoch auf einer Konferenz im australischen Sydney. Internationale Anstrengungen im Kampf gegen die Krankheit hätten zwar positive Effekte gezeigt, doch habe sich die Ausbreitung nur verlangsamt. Es bestehe die Gefahr, dass resistente Erregerstämme von Südostasien nach Afrika wanderten.