Los Angeles (SID) - Die Dallas Mavericks sind auch ohne Superstar Dirk Nowitzki erfolgreich in die neue NBA-Saison gestartet. Beim Titelkandidaten Los Angeles Lakers gewann der neuformierte Meister von 2011 überraschend mit 99:91. Nowitzki verpasste wegen einer Knieverletzung zum ersten Mal in seiner Karriere das Auftaktspiel in der Basketball-Profiliga.

In Darren Collison (17 Punkte), Brandan Wright (14), O.J. Mayo (12), Shawn Marion, Vince Carter und Rodrigue Beaubois (alle 11) trafen gleich sechs Spieler der gut aufgelegten Mavericks zweistellig.

"Das ist ein großer Sieg. Wenn man eine talentierte Mannschaft hat und trifft, sind in dieser Liga Siege möglich. Und das haben wir getan", sagte Mavs-Trainer Rick Carlisle, der auch auf Center Chris Kaman verzichten musste.

Bei den Lakers übertrafen Pau Gasol (23) und der angeschlagene Kobe Bryant (22) die 20-Punkte-Marke, dazu kam Neuzugang Dwight Howard auf 19 Zähler. Doch das reichte den im Sommer neben Howard auch mit Steve Nash verstärkten Lakers nicht für ein Erfolgserlebnis.

Schon in der Vorbereitung hatte der 16-malige Champion alle acht Testspiele verloren. Gegen Dallas lag L.A. zwischenzeitlich sogar mit 16 Punkten zurück.

Im Gegensatz zu den enttäuschenden Lakers setzte Titelverteidiger Miami Heat am ersten Spieltag direkt ein Ausrufezeichen. Das Team um LeBron James schlug Erzfeind Boston Celtics in eigener Halle mit 120:107. Zuvor hatte der Champion in einer feierlichen Zeremonie die Meisterringe erhalten. James gelang mit 26 Punkten und zehn Punkten ein Double-Double. Dabei wurde der wertvollste Spieler (MVP) der vergangenen Saison im letzten Viertel wegen Krämpfen kaum noch eingesetzt. Sein Teamkollege Dwyane Wade war mit 29 Punkten Topscorer der Begegnung.

Im dritten Spiel das Tages setzten sich die Cleveland Cavaliers mit 94:84 gegen die Washington Wizards durch.