Lübeck (AFP) Zoll und Polizei in Deutschland haben einen internationalen Drogenhändlerring zerschlagen, der größere Mengen Kokain und Marihuana mit Segelyachten aus Südamerika und Afrika nach Europa geschmuggelt haben soll. Großangelegte Ermittlungen gipfelten in einer Razzia, bei der am Dienstag mehr als 40 Objekte vor allem in Norddeutschland durchsucht und zwei Haftbefehle vollstreckt wurden, wie die Polizei am Mittwoch in Lübeck mitteilte. Die Bande soll unter anderem eine Lieferung von 178 Kilogramm Kokain im Marktwert von neun Millionen Euro aus Südamerika organisiert haben.