Düsseldorf (AFP) Die Fehlbeträge in den Bundesländern werden einem Bericht zufolge immer kleiner. Bis Ende September hätten die 16 Länder zwar insgesamt 4,2 Milliarden Euro mehr ausgegeben, als sie einnahmen, berichtete das "Handelsblatt" am Mittwoch unter Berufung auf Zahlen aus dem Finanzministerium. Damit sei das Defizit aber 3,7 Milliarden Euro kleiner ausgefallen als im Vorjahreszeitraum.