Athen (AFP) Die EU-Kommission hat Angaben der griechischen Regierung über eine abschließende Einigung zwischen Athen und der Gläubiger-Troika über neue Spar- und Reformmaßnahmen zurückgewiesen. "Wir verringern fortlaufend die Zahl der offenen Fragen", sagte der Sprecher von EU-Währungskommissar Olli Rehn am Mittwoch in Brüssel kurz vor Beginn einer Telefonkonferenz der Eurogruppe zur Lage des Landes. Die Kommission sei jedoch "zuversichtlich", dass "bald" eine Einigung erreicht werden könne, fügte der Sprecher hinzu.