Mannheim (SID) - Oliver Roggisch, Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft, hat sich in der Diskussion um fehlende Führungsspieler im deutschen Handball für flache Hierarchien ausgesprochen. "Es gibt Leute, die glauben, eine Mannschaft braucht Führungsspieler, um erfolgreich zu sein. Ich glaube, man kann auch Erfolg haben, wenn jeder im Team seine Meinung sagen darf", sagte Roggisch am Mittwoch in Mannheim.

Damit widersprach der Abwehrchef des Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen DHB-Sportmanager Heiner Brand. "Ich bin der Meinung, dass flache Hierarchien Blödsinn sind. Du brauchst in jedem Team Führungsspieler, sonst funktioniert eine Mannschaft nicht. Gerade in Phasen, in denen es nicht läuft, muss einer da sein, der sagt: Hallo, hier bin ich!", hatte Brand im Interview mit der Welt (Mittwochausgabe) gesagt.

Bundestrainer Martin Heuberger hatte nach seinem Amtsantritt als Nachfolger von Brand auf flache Hierarchien in der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) gesetzt - auch, weil Führungsspieler im deutschen Handball seit Jahren fehlen. "Seit Leute wie Markus Baur und Christian Schwarzer weg sind, haben wir keine Führungspersönlichkeit mehr", sagte Brand, der im Sommer 2011 den Posten des Bundestrainers geräumt hatte.