Frankfurt/Main (dpa) - Die Lufthansa hat im streikbelasteten Sommer dank guter Geschäfte mit Flugzeugwartung und Bordverpflegung einen überraschenden Gewinnsprung hingelegt.

Obwohl das Fluggeschäft unter dem Flugbegleiter-Streik und hohen Treibstoffkosten litt, stand im dritten Quartal unter dem Strich ein Gewinn von 642 Millionen Euro und damit 30 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Konzern am Mittwoch mitteilte. Der Umsatz stieg um 6,1 Prozent auf 8,3 Milliarden Euro. Dennoch zieht der Vorstand die Zügel stärker an: «Wir müssen uns deutlich steigern, um im internationalen Wettbewerb zu bestehen», erklärte Vorstandschef Christoph Franz.

Mitteilung Lufthansa