Berlin (dpa) - Davis-Cup-Teamchef Patrik Kühnen hat seinen Rücktritt erklärt.

«In den vergangenen Wochen habe ich den Eindruck gewonnen, dass mir die nötige Unterstützung und Rückendeckung des Deutschen Tennis Bundes fehlt. Ich sehe deshalb keine Vertrauensbasis für eine weitere Zusammenarbeit und beende an dieser Stelle die Gespräche über die Fortsetzung meiner Tätigkeit mit dem DTB», erklärte Kühnen in einer schriftlichen Mitteilung.

Der 46-Jährige hatte die deutsche Mannschaft 2002 zunächst auf Interimsbasis übernommen und mit ihr zuletzt im September mit einem 3:2 gegen Australien in Hamburg den Klassenverbleib in der Weltgruppe geschafft. Dort fehlte nach einem monatelangen Zwist mit Kühnen der nicht nominierte Spitzenspieler Philipp Kohlschreiber.

Zuletzt hatte der Hauptsponsor des Davis-Cup-Teams die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tennis Bund (DTB) aufgekündigt. Das Unternehmen ist auch privater Sponsor von Kühnen und beklagte, der DTB habe vom einstigen Davis-Cup-Sieger eine Aufkündigung oder zumindest eine substanzielle Veränderung des Engagements verlangt.

Wer Kühnen nachfolgt, ist noch offen. Die deutsche Mannschaft muss 2013 in der ersten Runde vom 1. bis 3. Februar 2013 in Argentinien antreten.