Wiesbaden (AFP) Der Anteil der Empfänger von staatlichen Sozialleistungen an der Gesamtbevölkerung ist im vergangenen Jahr auf den tiefsten Stand seit Beginn der Statistik gesunken. Zum Jahresende 2011 erhielten rund 7,3 Millionen Menschen und damit 8,9 Prozent der Bevölkerung Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das ist demnach der niedrigste Wert seit der erstmaligen Berechnung im Jahr 2006.