Berlin (AFP) Vor einer Abkehr von den geltenden Fördergrundsätzen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) gewarnt. Die DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert wandte sich am Mittwoch in Berlin zugleich gegen ein als Alternative von unterschiedlicher Seite vorgeschlagenes Quotensystem. "Für den Ausbau der erneuerbaren Energien hat sich das EEG bisher als ausgesprochen wirkungsvolles Instrument erwiesen", erklärte Kemfert. "Ein Quotenmodell könnte das nicht besser leisten und hätte zugleich erhebliche Nachteile."