New York (AFP) Der westafrikanische Staat Mali darf nach den Worten von Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) kein Zufluchtsort für Terroristen werden. Eine solche Zufluchtstätte im Norden Malis wäre eine Bedrohung für die Weltsicherheit, insbesondere für die Nachbarn Malis und für Europa, sagte Westerwelle am Mittwoch vor Journalisten in New York. Dort war der deutsche Außenminister, der in der vergangenen Woche kurz die malische Hauptstadt Bamako besucht hatte, mit UN-Generalsekretär Ban Ki Moon zusammengetroffen.