München (dpa) - Ermittler haben Standorte des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns EADS durchsucht. Medienberichten zufolge prüfen österreichische Staatsanwälte Unregelmäßigkeiten beim Kauf von Kampfjets des Typs Eurofighter durch Österreich.

EADS äußerte sich nicht zum Inhalt, bestätigte aber, dass es Ermittlungen gibt. «Wir unterstützen die Behörden», sagte ein Sprecher am Mittwoch, machte aber mit Hinweis auf das laufende Verfahren keine weiteren Angaben. Dem Vernehmen nach durchsuchten Ermittler am Dienstag EADS-Standorte in Deutschland und Österreich, darunter auch die Zentrale in Ottobrunn bei München. Auch in der Schweiz gab es Aktionen.