Nairobi (AFP) Der Chef des Terrornetzwerks Al-Kaida, Aiman al-Sawahiri, hat Muslime in aller Welt zur Unterstützung radikaler Islamisten in Somalia und Umgebung aufgerufen. Die Truppen Kenias und der Afrikanischen Union in Somalia hätten "ihre Aggression bis zur Übernahme der Hafenstadt Kismayo" fortgesetzt, sagte al-Sawahiri nach Angaben des auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierten US-Unternehmens SITE vom Dienstag in einem online verbreiteten Video. Jeder Muslim, "der die Möglichkeit dazu hat", solle daher den "heiligen Krieg" zur Vertreibung der Truppen unterstützen.