Charkiw (AFP) Der Gesundheitszustand der inhaftierten ukrainischen Oppositionsführerin Julia Timoschenko hat sich nach Angaben ihres Anwalts "drastisch verschlechtert". Dies könne mit ihrer Verweigerung einer medizinischen Behandlung zusammenhängen und mit dem Hungerstreik, in den sie nach der ukrainischen Parlamentswahl Ende Oktober getreten war, sagte Timoschenkos Anwalt Olexander Plachotnjuk vor dem Krankenhaus von Charkiw, in das seine Mandantin im Sommer wegen eines Rückenleidens eingewiesen worden war.