Washington (AFP) Die Anhänger von US-Präsident Barack Obama feierten bereits, da zögerte Mitt Romney noch immer, seine Niederlage öffentlich einzugestehen. Schließlich stellte er sich in der Nacht zum Mittwoch mit einer kurzen Ansprache vor seinen Unterstützern in Boston der bitteren Wahrheit: Der Traum von Weißen Haus, auf den Romney jahrelang hinarbeitete, ist geplatzt. Soeben habe er Obama telefonisch gratuliert, sagte der gescheiterte Kandidat. "Das ist eine Zeit großer Herausforderungen für Amerika, und ich bete, dass der Präsident Erfolg dabei haben wird, unsere Nation zu führen."