San Francisco (AFP) Microsoft verschmilzt seinen Internet-Kurznachrichtendienst Messenger mit der Online-Anrufplattform Skype. "Skype und Messenger kommen zusammen", teilte Microsoft am Dienstagabend (Ortszeit) auf seiner Internetseite mit. Mit der neuesten Version von Skype könnten bisherige Messenger-Nutzer mit den Zugangsdaten zu ihren Microsoft-Konten auch über den Video-Anrufdienst kommunizieren. Der Messenger in bisheriger Form werde im ersten Quartal des kommenden Jahres bis Ende März, abgesehen von China, eingestellt.