Washington (dpa) - Die Republikaner bleiben nach Hochrechnungen des TV-Senders CNN stärkste Partei im US-Repräsentantenhaus. Sie hatten bei den Kongresswahlen 2010 von den Demokraten die Mehrheit mit 242 zu 193 Sitzen übernommen und konnten dadurch mehrere Gesetzesvorhaben von US-Präsident Barack Obama blockieren.

Der republikanische Abgeordnete John Boehner aus Ohio löste damals die Demokratin Nancy Pelosi aus Kalifornien im Amt des Präsidenten des Repräsentantenhauses ab.

Der 62-Jährige hat bei den Kongresswahlen am Dienstag seinen Sitz behauptet. Nach dem Präsidenten und seinem Vize ist er drittmächtigster Mann im Lande. Die Abgeordneten der Kongresskammer werden auf zwei Jahre gewählt.

Gewählt wurden am Dienstag neben den 435 Mitgliedern des Repräsentantenhauses auch 33 der 100 Senatoren. Es wird erwartet, dass die Republikaner ihre Mehrheit im Parlament noch leicht ausbauen können, während die Demokraten ihren Vorteil im Senat halten.

Obama bei Twitter

Bericht New York Times

Ohio-Ergebnisse bei National Polls

Florida-Ergebnisse bei National Polls

Video Obama Rede

White House