Frankfurt/Main (SID) - Vorstandschef Heribert Bruchhagen von Fußball-Bundesligist Eintracht Frankfurt hat ein Machtwort gesprochen und den Verbleib des umworbenen Sebastian Rode über die Saison hinaus bestätigt. "Er bleibt ganz sicher bis zum 13.06.2014. Wir geben Sebastian Rode nicht frei. Natürlich ist es sehr schwer, herausragende Spieler zu halten. Aber Sebastian Rode oder Sebastian Jung sind noch nicht so weit", sagte Bruchhagen im Fußball-Talk Doppelpass bei Sport1.

Nach dem starken Saisonstart des hessischen Aufsteigers mit 20 Punkten aus elf Spielen sind vor allen Dingen die beiden U21-Nationalspieler Rode und Jung in den Fokus anderer Klubs geraten. Bruchhagen aber appelliert an die Vernunft seines Duos und setzt dabei auch auf Trainer Armin Veh. "Ich glaube, ihre Entwicklungsmöglichkeiten sind unter Armin Veh besser als anderswo."

Außerdem möchte der Eintracht-Boss mit den jungen Wilden Rode und Jung den Sprung in die Europacup realisieren. Bruchhagen: "Wir wollen mit diesen Spielern noch mehr erreichen, denn wenn ich auf die Tabelle schaue, dann merke ich: Die ersten drei Plätze sind vergeben, aber dahinter können wir hineinstoßen. Das heißt internationales Geschäft."