Berlin (dpa) - Die Grünen-Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl 2013, Katrin Göring-Eckardt und Jürgen Trittin, haben an die bei der Urwahl unterlegene Claudia Roth appelliert, wieder für das Amt der Parteivorsitzenden zu kandidieren.

«Claudia Roth ist eine Parteivorsitzende, die viele Talente und Kompetenzen gerade als diese hat», sagte Göring-Eckardt am Sonntagabend in der ZDF-Sendung «Berlin direkt». «Und deswegen hoffe ich sehr, dass sie ihre Kandidatur für das nächste Wochenende aufrecht erhält.»

Roth will an diesem Montag mitteilen, ob sie beim Parteitag am kommenden Samstag in Hannover erneut antreten wird. Bei der Urwahl des Grünen-Spitzenduos für die Wahl hatte sie überraschend mit 26,2 Prozent das schlechteste Ergebnis aller vier prominenten Bewerber erzielt.

Auch Fraktionschef Trittin sagte, er würde sich freuen, wenn sich Roth entschließen würde, erneut zu kandidieren. Sie habe sich um die Partei viele Verdienste erworben, betonte er in der ARD-Sendung «Bericht aus Berlin». «Sie hat in vielen, vielen schwierigen Entscheidungen diese Partei immer in der Mitte zusammengeführt. Sie hat integriert. Und das kann man nur, wenn man ein eigenes starkes Profil hat. Sie ist nicht abgewatscht worden. Die Partei hat sich für jemanden anderes entschieden.»