Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat nach dem jüngsten Kursrutsch am Montag keinen klaren Trend gefunden. Marktstratege Stan Shamu von IG erinnerte daran, dass Griechenland auch nach seinem Haushaltsbeschluss mit dem am Nachmittag startenden Treffen der Euro-Finanzminister im Fokus bleibe.

Gegen Mittag stand der Dax 0,12 Prozent höher bei 7172 Punkten und zeigte sich damit kaum erholt. Für den MDax ging es um 0,11 Prozent auf 11 328 Punkte nach unten, während der TecDax 0,35 Prozent auf 806 Punkte gewann.

Im Dax legten die Aktien der Lufthansa vor monatlichen Verkehrszahlen und nach einem positiv aufgenommenen Sparplan des Konkurrenten SAS Group um mehr als ein halbes Prozent zu. Ansonsten machten sich noch die Ausläufer der Berichtssaison mit ein paar Unternehmenszahlen aus der zweiten Reihe bemerkbar. Im MDax reagierten die Aktien von Deutsche Wohnen mit Gewinnen von über zwei Prozent auf die Zahlenvorlage des Immobilienunternehmens und eine erneut angehobene Prognose. Dagegen gaben die Fraport-Titel nach Verkehrszahlen des Frankfurter Flughafenbetreibers ein Prozent ab.

Die EADS-Papiere büßten nach Schmiergeldvorwürfen anderthalb Prozent ein. Zudem belastet einem Händler zufolge, dass ein A380 der Fluggesellschaft Emirates wegen eines Triebwerkschadens notlanden musste. Nach einem Gewinneinbruch im vergangenen Geschäftsjahr sanken die Aktien von Wincor Nixdorf um ebenfalls gut anderthalb Prozent.