Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Montag moderat von seinen Verlusten der Vorwoche erholt. Zuletzt stand der Dax 0,30 Prozent höher bei 7185 Punkten, nachdem er im Laufe der Vorwoche fast drei Prozent an Wert eingebüßt hatte.

Der TecDax legte 0,48 Prozent auf 807 Punkte zu, während der MDax etwas hinter den übrigen Indizes zurückblieb. Beeinträchtigt von einer Kursschwäche der schwer gewichteten EADS-Aktien lag er knapp mit 0,13 Prozent im Plus bei 11 354 Punkten.

Die Blicke der Börsianer richten sich zum Wochenauftakt gespannt auf Griechenland: Mit der Verabschiedung des Staatshaushalts für 2013 hat das griechische Parlament zwar eine wichtige Voraussetzung für weitere Hilfsgelder geschaffen. Laut Analyst Wolfgang Albrecht von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) sind sich die Anleger aber dennoch unsicher, ob es wirklich zu einer Entscheidung für eine neue Hilfstranche kommt. Er sah den Dax deshalb «zwischen Hoffen und Bangen». Am Nachmittag beraten die Finanzminister der Eurozone in Brüssel über das weitere Vorgehen.

Im Dax waren die Commerzbank-Aktien vorne dabei. Sie zogen um 1,58 Prozent auf 1,351 Euro an. Am Markt wurde dies mit einer Erholungsbewegung begründet. Ansonsten machten sich aus der zweiten Reihe noch Ausläufer der Berichtssaison bemerkbar. Für die Aktien von Deutsche Wohnen und Baywa etwa ging es nach Zahlen um bis zu zwei Prozent hoch. EADS-Papiere büßten dagegen wegen Schmiergeldvorwürfen etwas mehr als ein Prozent ein. Zudem belastete hier eine Meldung, wonach ein A380 der Fluggesellschaft Emirates wegen eines Triebwerkschadens notlanden musste.

Am Rentenmarkt stieg die durchschnittliche Rendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 1,06 Prozent am Freitag auf 1,07 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,03 Prozent auf 135,00 Punkte. Der Bund-Future sank um 0,15 Prozent auf 143,08 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2735 (Freitag: 1,2694) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7852 (0,7878) Euro.