Peking (AFP) Aus Protest gegen die chinesische Tibet-Politik haben sich erneut zwei Tibeter angezündet und sind an ihren Verbrennungen gestorben. Die Vorfälle ereigneten sich am Montag im Bezirk Tongren im Nordwesten der Provinz Qinghai, wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldete. Die in Großbritannien ansässige Organisation Free Tibet berichtete, ein etwa 25-jähriger Mann habe sich am Montagnachmittag (Ortszeit) während der Trauerfeier für eine junge Mutter angezündet, die sich Anfang des Monats selbst in Brand gesetzt hatte.