Berlin (AFP) Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) ist am Montag zu einem unangekündigten Besuch in Afghanistan eingetroffen. Er wolle sich "ein Bild davon machen, wie für die Sicherheitsverantwortung die Afghanen allmählich und zunehmend die Dinge in die eigenen Hände nehmen", sagt de Maizière nach Angaben einer mitreisenden Journalistin in der nordafghanischen Stadt Masar-i-Scharif. Schwerpunkt der Reise solle sein, "in besonderer Weise mit afghanischen Partnern" zu sprechen. Dies unterstreiche die "zunehmend unterstützende Rolle", die auch deutsche Soldaten in Afghanistan hätten.