Frankfurt/Main (AFP) Bei der zahlungsunfähigen Nachrichtenagentur dapd ist ein deutlicher Stellenabbau geplant. Das Restrukturierungskonzept des Insolvenzverwalters Wolf von der Fecht sieht vor, dass sich die Gruppe von "rund einem Drittel" der Mitarbeiter in den acht von der Insolvenz betroffenen Gesellschaften trennt, wie die mit der Öffentlichkeitsarbeit für diese Gesellschaften betraute Consulting-Firma Hering Schuppener am Montag in Frankfurt am Main mitteilte.