Frankfurt/Main (AFP) Der Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), Jochen Flasbarth, hat eine stärkere Förderung des Car-Sharing vorgeschlagen. Die gemeinschaftlich genutzten Fahrzeuge sollten von der Kfz-Steuer befreit werden, sagte Flasbarth der "Frankfurter Rundschau" (Montagsausgabe). Dies wäre ein Anreiz, "um das gemeinsame Nutzen von Autos noch populärer zu machen und die Einsparung von Rohstoffen und Energie im Verkehr voran zu bringen". Der Steuerausfall solle durch eine Umlage auf die restlichen Fahrzeuge ausgeglichen werden.