Washington (dpa) - Der Skandal um den wegen einer außerehelichen Beziehung zurückgetretenen CIA-Chefs David Petraeus hat möglicherweise ein politisches Nachspiel. Geheimdienst-Experten des Kongresses fordern laut «Washington Post» Aufklärung darüber, warum das Weiße Haus erst am Tag nach der Präsidentenwahl über die vom FBI aufgedeckte Sexaffäre unterrichtet wurde. Der Zeitung zufolge hatten Untersuchungen - bei denen die außereheliche Beziehung aufgedeckt wurde - bereits vor mehreren Monaten begonnen.