Washington (dpa) - Die Enthüllungen in der Sexaffäre um CIA-Chef David Petraeus reißen nicht ab. Demnach liefen FBI-Untersuchungen schon monatelang, bevor das Weiße Haus schließlich informiert wurde. Geheimdienst-Experten des Kongresses fordern nach einem Bericht der «Washington Post» Aufklärung darüber, warum das Weiße Haus erst am Tag nach der Präsidentenwahl über die Sexaffäre unterrichtet wurde. Der pensionierte Vier-Sterne-General Petraeus ist seit 37 Jahren verheiratet. In einem Abschiedsschreiben an seine Mitarbeiter beim Geheimdienst CIA räumte Petraeus die außereheliche Affäre ein.