Gaza (dpa) - Quasi in letzter Minute ist eine weitere Eskalation der Gewalt in Nahost gestoppt worden. Nach einer neuen Runde der Gewalt zwischen der israelischen Armee und militanten Palästinensern vermittelten ägyptische Geheimdienstbeamte zwischen den Konfliktparteien eine Waffenruhe. Das berichteten übereinstimmend israelische Medien. Zuvor war der Süden Israels von mindestens 100 Raketen und Mörsergranaten getroffen worden. Die radikalislamische Hamas stimmte der Waffenruhe unter der Bedingung zu, dass Israel seine Luftangriffe einstelle, berichtete der Nachrichtendienst ynet.