Beirut (AFP) Die syrischen Regierungstruppen haben nach Angaben von Menschenrechtsaktivisten am Montag die Hauptstadt Damaskus und die Umgebung unter Beschuss genommen. Von Artilleriefeuer betroffen seien die Region Ost-Ghuta sowie der Stadtteil Tadamun im Süden der Hauptstadt, teilte die in London ansässige Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit, die sich auf ein breites Netzwerk von Aktivisten vor Ort stützt. Zudem lieferten sich Soldaten und Rebellen demnach Kämpfe im Stadtteil Al-Schuika.