Taipei (dpa) - Die Aktien des taiwanischen Smartphone-Herstellers HTC sind nach der Einigung im Patentstreit mit Apple an der Taiwan Stock Exchange bis zum gesetzlich erlaubten Tageslimit gestiegen. Der Kurs legte am Montag um 6,86 Prozent zu.

Die HTC-Aktie war zuletzt unter starkem Druck, da der Konzern im Wettbewerb mit Apple und Samsung nicht mithalten konnte. Im jüngsten Geschäftsquartal brachen die Gewinne um 79 Prozent ein. Apple und HTC hatten am Wochenende ihre zwölf verschiedenen juristischen Auseinandersetzungen rund um den Globus beigelegt und eine Vereinbarung auf zehn Jahre abgeschlossen.

Die gegenseitigen Patent-Lizenzierungen umfassen nicht nur bisherige, sondern auch künftige Patente. Weitere Bedingungen des Deals wurden zunächst nicht bekannt. HTC erklärte lediglich, dass es keine bedeutende Belastung für die Finanzen geben werde. Experten gehen aber davon aus, dass unterm Strich HTC an Apple zahlen wird.

Mitteilung von Apple und HTC