Warschau (dpa) - Der künftige EU-Haushalt wird eines der Hauptthemen der deutsch-polnischen Regierungskonsultationen sein. Das sagte der polnische Ministerpräsident Donald Tusk vor seinem Abflug nach Berlin.

«Die Sparvorschläge sind aus polnischer Sicht nicht dramatisch schlimm», sagte Tusk. In Berlin werde es für die polnische Seite darum gehen, den deutschen Partnern verständlich zu machen, «dass das Interesse Polens auch das Interesse der ganzen EU» sei.

Empfängerländer wie Polen argumentierten zwar nicht aus einer Position der Stärke, sagte Tusk. «Aber wir werden deutlich sagen, dass diejenigen, die den europäischen Haushalt beschneiden wollen, sich nicht gerade um eine pro-europäische Politik verdient machen.»