Düsseldorf (AFP) Die Klischees über Frauen und Männer in Führungspositionen haben einer Umfrage zufolge ausgedient: Bei einer repräsentativen Befragung unter tausend Arbeitnehmern durch das Unternehmen Metaberatung vertraten 62 Prozent die Ansicht, weibliche Vorgesetzte seien nicht einfühlsamer als Männer. Nur ein Drittel attestierte Männern mehr Führungsqualitäten als Frauen in gleicher Position. 55 Prozent erklärten, weibliche Chefs setzten ihre Ziele eher auf eine subtile, indirekte Art um. 52 Prozent bescheinigten Frauen in Führungspositionen intuitiveres Handeln.