Berlin (AFP) Die Zahl der in Afghanistan stationierten Bundeswehr-Soldaten soll bis Ende Februar 2014 auf 3300 sinken. Dies schlugen Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) und Bundesverteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) am Mittwoch in Berlin vor. Deutschland hat derzeit 4760 Soldaten in Afghanistan stationiert, damit ist die Bundeswehr nach den USA und Großbritannien der drittgrößte Truppensteller.