Berlin (dpa) - Die Bundesregierung hat den Beschluss der EU-Kommission für eine Frauenquote in Aufsichtsräten von großen Unternehmen kritisiert. Familienministerin Kristina Schröder sagte, die Kommission habe keine Zuständigkeit. Die nationale Gesetzgebung müsse Vorrang vor Brüsseler Vorschriften haben. Es sei offen, was mit dem Vorschlag passiere. Zuvor hatte auch Kanzlerin Angela Merkel eine EU-Vorgabe für eine Frauenquote abgelehnt. Das müsse auf nationaler Ebene geregelt werden, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.